Grundsätzliches.....

Die SSG Schönberg wurde 1955 gegründet und 1971 in das Vereinsregister beim Amtsgericht

Lauf   eingetragen.   Der  Verein  ist   Mitglied  des   Deutschen  Schützenbundes  DSB,   des

Bayerischen Sportschützenbundes  BSSB,  sowie des Bundes Deutscher Sportschützen  BDS,

und erkennt deren Satzungen an.

 

Die  SSG  Schönberg  e.V.  verfügt  über  4  Schießanlagen,  davon  zwei  für  Handfeuerwaffen

(Kleinkaliber und  Großkaliber), einen Luftpistolen / Gewehr-Stand  und einen 50 Meter Stand für

Langwaffen.

Alle Schießanlagen sind technisch so gestaltet, dass alle gängigen Disziplinen ausgeübt werden

können.   Schützen,   die  über  keine  eigenen  Schusswaffen  verfügen,  können  Vereinswaffen

kostenlos ausleihen.

 

 

Altes.....

 

Am  23.04.1995   wurde   die  Sportschützengesellschaft  Schönberg  von  26   Männern  in  der

Gastwirtschaft "Bayerischer  Löwe" als  Nachfolger der " Zimmerstutzengesellschaft Schönberg"

neu ins Leben gerufen.

 

Die meisten von ihnen waren bereits Mitglieder der "Zimmerstutzengesellschaft Schönberg" und

hatten bis dahin im Gasthaus "Rotes Roß" geschossen. Das Schützenzimmer ist noch ein Relikt

aus dieser Zeit.  Leider sind alle Unterlagen ein Opfer des Krieges geworden.  Mehrere Gründe

veranlassten   diese   Männer,   einen   neuen   Schützenverein  zu   gründen,  der   den  Namen

"Sportschützengesellschaft Bayerischer Löwe" erhielt.

 

Die Gründungsmitglieder:

Georg Bär +++ Hans Nürnberger +++ Wilhelm Bergler  +++ Helmut Nürnberger  +  +++ Fritz

Birkmann +++ Fritz Oppel +++ Josef Bock +   +++ Georg Potzler +   +++ Michael Fürsattel  +

+++ Hans Räbel +   +++ Andreas Gottschalk +   +++ Heinz Ramsteck +++ Hans Hummel +++

Erwin  Rief +   +++ Hans  Kettler +++ Franz  Siegert +   +++ Leonhard  Kraußer +   +++  Georg

Simon +  +++ Hans Lehr +++ Fritz Sperber +++ Konrad Lengenfelder +++Josef Vogel + +++

Konrad Merkel +  +++ Martin Vogel +++ Georg Müller +  Fritz Wacker +

 

Als 1. Verwaltung wurde gewählt:

 

1. Schützenmeister: Josef Bock 2. Schützenmeister: Hans Räbel Kassier: Michael Fürsattel

Schriftführer: Hans Räbel Verwaltungsmitglieder: Georg Bär, Wilhelm Bergler, Martin Vogel.

 

 

Bewährtes.....

 

Bereits  eine  Woche  später konnte in einem Ortstermin mit dem Kreisbaumeister Bendel, dem

Brauereibesitzer  Fritz Weber und  dem  Grundstückseigentümer  Konrad Lehr  die  Planung  für

einen Schießhausbau erörtert werden.

 

Die neue Schießanlage konnte bereits am 20.08.1955 mit einem Kirchweihschießen eröffnet und

eingeweiht  werden.  Für die kameradschaftliche  Unterstützung  in  der  Aufbauphase haben sich

vor allem die Röthenbacher Schützen mit ihrem 1. Gauschützenmeister Ringel,  sowie die beiden

Schützenmeister aus Lauf, Krön und Weber, verdient gemacht.

 

Im  August  1957 wurde  ein  Gauschießen  durchgeführt,  an  dem  sich  92 Schützen beteiligten.

Gauschützenkönig   wurde  Georg  Müller  aus  Schönberg.   1965  wurde  mit  dem  Bau   eines

Pistolenstandes begonnen. Die Gemeine Schönberg stellte dem  Verein dafür das  Gelände  am

Gänsanger zur Verfügung. Durch den Fleiß  (und Schweiß) der Mitglieder und der Organisations-

fähigkeit des damaligen 1. Schützenmeister Andreas Gottschalk konnte der Stand am 22.5.1966

mit einem Eröffnungsschießen eingeweiht werden.

 

Vom 4. - 12.06.1966 hatte der Verein wieder ein Gauschießen übernommen, an dem bereits 175

Schützen  teilgenommen  haben.  Martin  Vogel  aus  Schönberg  wurde  zum  zweitenmal  der

Gauschützenkönig.

 

1971 wurde eine Satzung aufgestellt und der Verein in das Vereinsregister eingetragen. Ein reges

Vereinsleben,  gute sportliche Leistungen,  Freundschaftsschießen  auf  dem  Luftgewehrstand mit

vielen auch  weiter entfernt  liegenden  Vereinen  und  kameradschaftlicher  Zusammenhalt  ließen

den Verein so anwachsen, dass sich die Verwaltung gezwungen sah, über Erweiterungsmöglich -

keiten der Schießanlagen nachzudenken.

 

1972   wurde  mit  den  Planungen  für  eine  Schießanlage   begonnen,   auf  der  alle  Disziplinen

geschossen   werden   können.    Man  einigte  sich  für  eine  entsprechende   Erweiterung   des

bestehenden   Pistolenstandes.   Pläne   wurden   eingereicht,  Finanzierungen   aufgestellt   und

Zuschussanträge gestellt.  Am 10.06.1974  konnte  mit  dem  Erweiterungsbau begonnen werden,

nachdem   alle   Genehmigungen   vorlagen.   Als   verantwortlicher   Bauleiter  stellte  sich   Fritz

Gößwein   zur  Verfügung,   der  auch  bereit war,   die  Baumaßnahme  mit  einem  Umfang  von

128.000,-  DM abzuwickeln.  Bereits  im  Dezember 1974 konnte der Luftgewehr - Schießbetrieb

auf  der  neuen  Anlage  aufgenommen werden,  nachdem  das  Pistolenschießen  während  der

Bauzeit  kaum gestört war.  Während der nächsten fünf Jahre wurde die Anlage abschnittsweise

fertiggestellt,  so  wie es die Finanzen des Vereins gestatteten, denn die  zugesagten Zuschüsse

sind sehr zögernd eingegangen.  Sämtliche  Bauarbeiten  wurden  in Eigenleistung  erstellt,  was

einen  Aufwand von über  10.000  Stunden erfordert hat.  Das  Bauvolumen  umfasste 1.400 cbm

umbauten Raum und 400 qm Nutzfläche auf einem Areal von 5.000 qm.

 

1980  feierte  der  Verein  sein 25 - jähriges Gründungsfest in Verbindung mit einer Fahnenweihe.

Als  Patenverein  haben  uns  die  Waldlerschützen Rötz  aus  Schönberg  im  Bayerischen  Wald

unterstützt.   An  dem  von  uns  durchgeführten   Gauschießen,   das  zum  erstem  Mal  auch  die

Pistolenschützen mit einschloss,  haben sich insgesamt  666 Schützen beteiligt,  ein  bisher  noch

nicht  erreichtes  Ergebnis  im Gau.  Im Rahmen  der  Modernisierungsarbeiten  wurde  1984 der

Aufenthaltsraum  gemütlicher  gestaltet  und  den aktuellen  Erfordernissen  angepasst.  Aufgrund

der notwendigen Dachsanierung der Luftgewehrhalle, beschloss man 1994, den Luftgewehrstand

letztmalig  zu  erweitern  ( die  Decke  wurde um 50cm  angehoben und der Stand um ca. 3 Meter

verlängert ) sowie den 1. Pistolenstand  zu  überdachen,  insbesondere  wegen  der  Zunahme der

Großkaliberdisziplinen und der damit verbundenen Lärmbelästigung.

 

1995  feierten  wir  unser  40jähriges Vereinsbestehen,  zum  gleichen  Zeitpunkt  konnte auch die

komplett neugestaltete Luftgewehrhalle fertig gestellt und in Betrieb genommen werden.

 

1996  ging nach 20 jähriger  Amtszeit die Ära Fritz Gößwein zu Ende und  Franz Horak übernahm

die Amtsgeschäfte.  Zum Jahresbeginn  2000 starteten wir  zielgerichtet  und  mit unermüdlichem

Einsatzwillen die Überdachung unseres 1. Pistolenstandes,  so dass bereits  im  November 2000

der  Schießbetrieb  aufgenommen  werden konnte.  Endlich  ging  ein  lang  gehegter  Wunsch  in

Erfüllung - Schießspaß  ohne  Limit.  Offiziell  wurde  die  Anlage  im  Februar  2001  durch  den 1.

Landrat  Helmut Reich,   dem 1. Bezirksschützenmeister  Manfred Schönecker  sowie  unserem 1.

Gauschützenmeister  Fritz Gößwein  im  Beisein zahlreicher  Gäste ihrer Bestimmung übergeben.

Nach  einer  kurzen  Verschnaufpause  wurde  im Laufe  des  Jahres 2001  das Schützenheim mit

einer neuen Theke ausgestattet und auch das Lokal neu gestaltet.

 

2002  wurde unser  zweiter Pistolenstand mit  einer  Betonplatte versehen und der Schützenstand

modernisiert.  Unser  Schützenkamerad  Horst Limmer wurde  2002 und 2003  Gaukönig  mit  der

Sportpistole.

 

2004  wurde die marode Überdachung unseres KK - Gewehrstandes komplett erneuert. Und kurz

vor  unserem  50jährigen Vereinsjubiläum  wurden  sämtliche  Räumlichkeiten  mit  frischer  Farbe

versehen.  Die  Schönberger  Schützenschwestern und Schützenkameraden,  so  kann  man stolz

feststellen,  haben in ihrer Gesamtheit bewiesen, was Schützengeist und Schützenkameradschaft

zu leisten vermögen. Besonders für die Jugend wurden beste Voraussetzungen und Möglichkeiten

geschaffen,  den  Schießsport  auch weiterhin in  althergebrachter  Tradition  ausüben  zu  können.

Aber auch für alle anderen Vereinsmitglieder bieten sich die besten Trainingsmöglichkeiten in den

vielfältigen Schießdisziplinen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _